Luise von Finckh

Luise von Finckh

Jakob Fliedner quer.jpg
Hoch_ValeriaMitelman.jpg

Luise von Finckh

Luise von Finckh wurde 1994 in Berlin geboren. Sehr schnell zeigte sich, dass der Berlinerin Gesang und Schauspiel im Blut liegen und so konnte Luise von Finckh bei einem Casting für das Musical „Les Miserables“ überzeugen. Sie bekam die Rolle und spielte, schon mit 10 Jahren, am Theater des Westens in Berlin die Rolle der kleinen Cosette.

2007 stand Luise von Finckh erstmals vor der Kamera. Bei der Kinder- und Jugendserie SCHLOSS EINSTEIN konnte sie erste, wertvolle Erfahrungen sammeln und schnell wuchs bei ihr der Wunsch heran, die Schauspielerei zum Beruf zu machen.


Es folgten Auftritte in der Komödie RINDVIEH A LA CARTE (2010) oder dem Märchen DIE ZERTANZTEN SCHUHE (2011). Von 2012 bis 2018 spielte Luise von Finckh dann in der Serie GUTE ZEITEN SCHLECHTE ZEITEN (GZSZ), in der sie ab 2016 eine der Hauptrollen übernahm und so große Bekanntheit erlangte. Luise von Finckh spielte außerdem in Serien wie SOKO München, DER LEHRER oder IN ALLER FREUNDSCHAFT – DIE JUNGEN ÄRZTE mit. Ende 2019 strahlte BBC Two die erste Folge der britisch-österreichischen Miniserie VIENNA BLOOD mit Luise von Finckh aus. Sie behandelt das Geschehen rund um den Psychoanalytiker Max Liebermann im Wien des frühen 20. Jahrhunderts. In Deutschland startete die Serie am 15. November 2020 im ZDF. VIENNA BLOOD wurde 2020 mit der ROMY International ausgezeichnet und war beim Prix Europa in der Kategorie TV FICTION nominiert. Auf die bisher zwei Staffeln soll 2022 eine dritte folgen.


Im ZDF war Luise von Finckh von 2020 bis 2021 in der Erfolgsserie BLUTIGE ANFÄNGER in der Hauptrolle als junge Polizeianwärterin, die ihre ersten Mordfälle lösen muss, zu sehen.


Abgedreht ist die sechsteilige ARD-Miniserie BONN (Regie: Claudia Garde) welche im Spannungsfeld der damaligen Bundeshauptstadt während des Kalten Krieges angesiedelt ist. Eine Ausstrahlung ist für 2022 geplant.


Ende 2021 war Luise von Finckh in dem erfolgreichen ARD-Format BROWSER BALLETT-SATIRE IN SERIE zu sehen. Die Fortsetzung der humorvollen Satire umfasste 8 Folgen und zeigt den turbulenten Alltag zweier Late-Night-Hosts, gespielt von Luise von Finckh und Schlecky Silberstein.


Am 08.02.2022 ist Luise von Finckh in der neuen ARD Impro-Serie DAS BEGRÄBNIS zu sehen (Regie: Jan Georg Schütte). Die Serie zeigt komödiantisch die Ereignisse rund um eine Beerdigung. Luise von Finckh schlüpfte in die Rolle der Influencerin Jacky, die in der vierten Folge mit dem Titel JACKY & KEVIN- DIE ENKELTOCHTER im Mittelpunkt der Handlung steht. Sie hat darin nicht nur den Verlust des Verstorbenen zu verkraften, sondern wird auch mit dem Erscheinen ihres früheren Geliebten, Kevin (Enno Trebs) konfrontiert. 


Auf der Kinoleinwand war Luise von Finckh 2015, an der Seite von Elyas M’Barek in FUCK JU GÖTHE 2 zu sehen. 2016 spielte sie die Hauptrolle in dem Drama WANN ENDLICH KÜSST DU MICH, welches beim Max-Ophüls-Preis 2017 seine Deutschlandpremiere feierte.


Die Schauspielerin lebt in Berlin.

Bitte warten