Uwe Bohm

Uwe Bohm

UweBohm_Copyright Thomas Leidig_02.jpg
UweBohm_Copyright-Thomas-Le.jpg

Uwe Bohm

2016 war Uwe Bohm in Fatih Akins Verfilmung von Wolfgang Herrndorfs Jugendroman TSCHICK zu sehen, 2015 wirkte er in Marc Brummunds preisgekröntem Drama FREISTATT mit. Während der Ruhrfestspiele in Recklinghausen begeisterte er in dem Theaterstück „Bonjour Tristesse“ Kritiker und Publikum. Im November 2015 war das Stück nach der Romanvorlage von Françoise Sagan im Hamburger St. Pauli Theater zu sehen.

2014 stand Uwe Bohm an der Seite von Johann von Bülow in dem Stück "Waisen" von Dennis Kellys auf Deutschlands Theaterbühnen. Sowohl im Hamburger St. Pauli Theater, als auch bei den Ruhrfestspielen in Recklinghausen begeisterte er das Publikum.
Dem Fernsehpublikum präsentierte er sich 2014 in der Krimi-Serie STUBBE VON FALL ZU FALL, in der Folge „Mordfall Maria“ und im Fernseh-Dokumentarfilm EIN BLINDER HELD – DIE LIEBE DES OTTO WEIDT.

Auf der Kinoleinwand war er 2012 in Thomas Arslans GOLD und im Fernsehen ebenfalls 2012 in AKTE EX „Mord am Weinberg“ zu sehen.
In Wolfgang Murnbergers Komödie MEIN BESTER FEIND spielt Uwe Bohm an der Seite von Moritz Bleibtreu und Georg Friedrich, den Standartenführer Widirizek. Der Film lief bereits auf der Berlinale 2011 und ist seit dem 01. September auch in den deutschen Kinos zu sehen. Bereits ein Jahr zuvor war Uwe Bohm schon einmal im Rahmen der Berlinale zu sehen: 2010 spielte er in Thomas Arslans erfolgreichen Kino-Thriller IM SCHATTEN neben Mišel Maticevic eine Hauptrolle. Im Fernsehen sahen ihn im Februar 2011 zuletzt über sechs Millionen Zuschauer in dem ZDF-Krimi MÖRDERISCHES WESPENNEST.

Uwe Bohm ist ein ausgesprochen vielseitiger Theater- und Filmschauspieler, der seine erfolgreiche Karriere schon als 13jähriger 1975 mit seinem Leinwanddebüt NORDSEE IST MORDSEE von Hark Bohm begann. Es folgten Engagements in Filmen wie YASEMIN, HERZLICH WILLKOMMEN und DEAMON IN MY VIEW (DER MANN NEBENAN) mit Anthony Perkins. Dem deutschen Fernsehpublikum ist er vor allem durch Fernsehserien wie DIE DREI, in der er von 1996 bis 1997 die Hauptrolle des Peter Lombardi spielte sowie als Gerd Matuschek in DER DICKE bekannt. Zwischen 1984 und 2008 war er fünfmal im TATORT zu sehen, seine schönste Episodenhauptrolle spielte er als Pfarrer Benz in „Borowski in der Unterwelt“.

2004 stand er in Henrik Ibsens PEER GYNT mit dem Berliner Ensemble auf der Bühne und erhielt für seine Darstellung der Titelrolle den Herald Angel Award in Edinburgh. Zuvor wurde er als bester Nachwuchsschauspieler 1988 mit dem Bayrischen Filmpreis für YASEMIN und 1990 für HERZLICH WILLKOMMEN mit dem Deutschen Darstellerpreis ausgezeichnet.

Der 1962 in Hamburg geborene Schauspieler lebt derzeit in Berlin.
Bitte warten