Verena Altenberger

Verena Altenberger

2022_02_22_Verena-Altenberg_090_sw_quer.jpg
Klara Leschanz.jpg

Verena Altenberger

Verena Altenberger wuchs im Gasteinertal im Salzburger Land auf. Sie war begeisterte Tänzerin und Sportlerin und bestritt unter anderem Wettkämpfe als erfolgreiche Kunstturnerin. Noch während ihrer Schulzeit war sie als Tänzerin bei den Salzburger Festspielen engagiert und arbeitete als Choreographin.


Mit 18 ging sie nach Wien und studierte Publizistik- und Kommunikationswissenschaften, es folgten Jobs und Praktika in unterschiedlichen Bereichen, sowie längere Auslandsaufenthalte. 2010 nahm sie ihren Kindheitstraum von der Schauspielerei erneut in Angriff und wurde schließlich als Studentin an der Musik und Kunstuniversität der Stadt Wien angenommen. In der Spielzeit 2010/11 war sie Ensemblemitglied der Jungen Burg, dem Wiener Burgtheater blieb sie in Folge als Gast erhalten. In Ihrem letzten Studienjahr 2015 stand sie auch auf der Bühne des Wiener Volkstheaters.

Ihre ersten Schritte im Film und Fernsehen machte sie in ORF-Produktionen wie COP STORIES“, dem ARD-Film DER HAFENPASTOR UND DAS BLAUE VOM HIMMEL oder dem Action Thriller DIE HÖLLE von Oscar-Gewinner Stefan Ruzowitzky.

Ihr Durchbruch gelang ihr 2017, als sie mit dem österreichischen Arthouse Drama DIE BESTEN ALLER WELT von Adrian Goiginger, in dem sie eine heroinabhängige Mutter spielt, bei der Berlinale Premiere feierte. Zeitgleich war Altenberger in der RTL-Comedy-Sitcom MAGDA MACHT DAS SCHON als polnische Altenpflegerin Magda zu sehen und knackte mehrere Quotenrekorde.

Damit zeigte die österreichische Schauspielerin ihr starkes Spektrum von dramatischem Arthouse über geradezu Slapstick-artige Comedy. Auch in den folgenden Jahren gelang es Altenberger, sich nicht festlegen zu lassen, sie spielt weiterhin erfolgreich unterschiedlichste Rollen und bedient verschiedenste Fächer und Medien.

Für ihre Rolle als Helga Wachter in DIE BESTEN ALLER WELT erhielt Verena Altenberger zahlreiche nationale und internationale Filmpreise, unter anderem den Österreichischen und den Bayerischen Filmpreis, den Preis als beste Schauspielerin beim Internationalen Filmfestival in Moskau und mehrere Auszeichnungen in den USA. Auch folgende Produktionen waren immer wieder nicht nur bei Kritik und Publikum erfolgreich, sondern brachten ihre weitere Preise und Nominierungen, zum Beispiel beim Grimme Preis und den Preis für Schauspielkunst des Festivals des deutschen Films ein.

Als Schauspielerin ist Verena Altenberger unter anderem für ihren radikalen Einsatz für ihre Rollen und ihre akkurate Vorarbeit und Recherche bekannt. So war sie in Vorbereitung auf unterschiedliche Rollen wochenlang im Rotlichtmilieu und in der Drogenszene unterwegs und rasierte sich 2021 für ihre Rolle als Krebskranke in STERNE UNTER DER STADT eine Glatze.

2020 drehte Verena Altenberger wieder mit Regisseur Adrian Goiginger. Der Film MÄRZGRUND führte mehrere Wochen die österreichischen Kinocharts an.

Weitere Kinoproduktionen mit Verena Altenberger sind die Gesellschaftssatire über den Umgang der Gesellschaft mit Geflüchteten ME, WE von David Clay Diaz (Altenberger recherchierte hierfür unter anderem im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos), die deutsche Liebes-Komödie GENERATION BEZIEHUNGSUNFÄHIG von Helena Hufnagel, die Coming-of-Age Tragik-Komödie HANNES von Hans Steinbichler, und ihre neueste Arbeit STERNE UNTER DER STADT von Chris Raiber, zu sehen ab dem Frühjahr 2023.

2019 übernahm Verena Altenberger als Oberkommissarin Elisabeth „Bessie“ Eyckhoff den Münchner Polizeiruf von ihrem Vorgänger Matthias Brandt. Nach sechs von der Kritik gelobten Filmen verabschiedet sich die Schauspielerin wieder aus der Reihe. Ihr letzter Fall POLIZEIRUF 110 - PARANOIA von Tobias Ineichen wird im Frühjahr 2023 zu sehen sein.

Weitere TV-Produktionen mit Verena Altenberger sind: RUFMORRD von Viviane Andereggen, DIE SPUR DER MÖRDER undDAS WUNDER VON WÖRGL von Urs Egger, EIN DORF WERT SICH von Gabriela Zerhau, SCHULD NACH FERDINAND VON SCHIRSCH von Nils Willbrandt und SCHÖNES SCHLAMASSEL von Wolfgang Murnberger. Bereits drei Filme drehte sie mit Regie-Legende Dominik Graf, ihre neueste Zusammenarbeit GESICHT DER ERRINERUNG wird im Frühjahr 2023 im Fernsehen zu sehen sein. Noch 2022 erscheint der TV-Event-Film RIEDESNDING - JEDE STUNDE ZÄHLT über ein Höhlenunglück von Oscar-Preisträger Jochen Alexander Freydank, für den Altenberger eine weitere Sportart, nämlich klettern lernte. Gedreht wurde mehrere Wochen lang in kroatischen Höhlen.

Im Streaming-Bereich stand die Schauspielerin für das Remake von Fritz Langs Klassiker „M - EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER vor der Kamera, die Serie feierte bei der Berlinale 2019 Premiere. Regie führte David Schalko, mit dem Altenberger zuvor schon an ALTES GELD arbeitete. 2021 erschien die Streaming-Serie WILRD REPUBLIC, in der Altenberger eine Sozialpädagogin spielt, die mit straffällig gewordenen Jugendlichen in die Berge zieht.

Ein Kindheitstraum ging 2021 für die Schauspielerin in Erfüllung, als Schauspielchefin Bettina Hering und Regisseur Michael Sturminger sie für zwei höchst erfolgreiche Spielzeiten als Buhlschaft für den JEDERMANN neben Lars Eidinger zu den Salzburger Festspielen holten. Ihre vielbesprochene Rolle brachte ihr auch den österreichischen Theaterpreis Nestroy ein.

Neben ihren vielfachen sportlichen Interessen spricht Verena Altenberger sieben Sprachen: neben ihrer Muttersprache Deutsch Englisch, Italienisch, Französisch und Spanisch; sie lernt aktuell Jiddisch und Türkisch.

Bitte warten