Julia-Maria Köhler

Julia-Maria Köhler

IMG_2185_Hannes-Caspar-nich.jpg
IMG_1963_Hannes-Caspar-nich.jpg

Julia-Maria Köhler

In ihren Rollen beweist Julia-Maria Köhler immer wieder Vielseitigkeit. So war sie beispielsweise in zwei Verfilmungen der DORA HELDT-Romane zu sehen. 2011 spielte sie erst eine schicksalsgebeutelte Ex-Tänzerin in der melodramatischen Inga-Lindström-Verfilmung SCHATTEN DER VERGANGENHEIT, dann im Krimi-Klamauk LEPPEL UND LANGSAM und schließlich in der Bauern-Komödie HOLGER SACHT NIX (2011).


2018 war sie in den RTL-Serien MAGDA MACHT DAS SCHON und BECK IS BACK sowie in der Cecelia Ahern-Verfilmung EIN MOMENT FÜRS LEBEN zu sehen.


Julia-Maria Köhler übernahm in der zweiten Staffel der ZDF-Serie HERZENSBRECHER, die vom Alltag eines alleinerziehenden Vaters von vier Söhnen erzählt, eine der Hauptrollen.Im November 2015 war Julia-Maria Köhler in einer Episodenrolle in DIE BERGRETTER – KEIN WEG ZURÜCK  zu sehen.


Ihren ersten Fernsehauftritt hatte Julia-Maria Köhler bereits 2001 in einer kleinen Nebenrolle in der erfolgreichen Vorabendserie BERLIN, BERLIN. 2006 wurde sie von Erfolgsproduzent Nico Hofmann für die Fernsehserie VERRÜCKT NACH CLARA in der Titelrolle der Clara Stern gecastet. Es folgten Auftritte in verschiedenen TV-Serien wie GSG 9 und in Fernsehfilmen wie der Familienkomödie FAMILIE IST WAS WUNDERBARES (2007) als Filmtochter von Rita Russek sowie dem Entführungs-Drama MOGADISCHU (2008). 


Ihre erste Kinorolle spielte sie 2007 an der Seite von Klaus J. Behrendt und Christoph Maria Herbst in dem Film JAKOBS BRUDER von Daniel Walta. Weitere Kinorollen folgten in Ignas Miskinis LOW LIGHTS und Ben Verbongs emotionalem Krebs-Drama OB IHR WOLLT ODER NICHT (beide 2008). 


Die ersten Bühnenerfahrungen sammelte Julia-Maria Köhler am städtischen Theater Neue Bühne ihrer Heimarstadt Senftenberg. 1998 absolvierte sie ein Jahr lang eine Tanzweiterbildung am Ballet Arts Institute in New York. Später besuchte sie die Hochschule für Musik und Theater in Leipzig, wo sie als eine von fünf Frauen unter 800 Bewerberinnen aufgenommen wurde. Nach ihrer Schauspielausbildung folgten Engagements beim Sommertheater Leipzig, am Theater Chemnitz und am Theater Gera-Altenburg. 2005 erhielt sie für ihre tänzerische Interpretation der Lady Macbeth den Sonderpreis im Wettbewerb "Das beste deutsche Tanzsolo" der Euro-scene Leipzig. 


Die Schauspielerin wohnt in Berlin. 

Bitte warten