Peter Becker

Peter Becker

Peter-Becker-Dan-Zoubek_vit.jpg
Peter-Becker-Dan Zoubek.jpg

Peter Becker

Seit 2017 ist der Schauspieler Peter Becker als erster deutscher Hauptdarsteller in „War Horse“, dem Erfolgsstück des Royal National Theatre auf der Theaterbühne zu sehen. Aktuell befindet sich das Ensemble auf Theatertournee durch Großbritannien, die diesen Herbst zum ersten Mal nach 10 Jahren zurück ans Royal National Theatre in London kehrt um dort am 11.11.2018 in einer Galavorstellung mit der Royal Family den 100. Jahrestag des Endes des 1. Weltkriegs zu würdigen. Das Stück (dt. Titel: „Gefährten“), zählt zu den erfolgreichsten Theaterproduktionen weltweit und wurde bis dato von nahezu acht Millionen Zuschauern gefeiert. In dem im Ersten Weltkrieg angesiedelten Stück übernimmt Peter Becker die Rolle des deutschen Soldaten Friedrich Müller und überzeugt darin regelmäßig Kritiker und Publikum.


Im Fernsehen war der Schauspieler zuletzt in Roland Suso Richters ZÜRICH-KRIMI „Borchert und die letzte Hoffnung“ und in den Erfolgsserien BAD BANKS und BABYLON BERLIN in Episodenrollen zu sehen. Zu seinen letzten Kinoproduktionen zählen der dystopische Action-Thriller IMMIGRATION GAME von Krystof Zlatnik und das vielbeachtete Drama ELSER – ER HÄTTE DIE WELT VERÄNDERT von Oliver Hirschbiegel.


Der 1979 in Bad Hersfeld geborene Peter Becker ist zu großen Teilen in England aufgewachsen, wo seine Familie lebt. Mit 15 Jahren stand er das erste Mal auf der Bühne der Bad Hersfelder Festspiele. Parallel dazu sammelte er erste journalistische Erfahrungen, verantwortete als Jugendredakteur der Hersfelder Zeitung die wöchentliche Ausgabe einer Jugendseite und arbeitete beim Radio. Mit Abschluss der Schulausbildung zog er nach Berlin, wo er zunächst als Produktionsassistent sowie Caster für Werbefilme und Musikvideos tätig war.


2002 begann er sein Studium an der renommierten Hochschule für Schauspielkunst ‚Ernst Busch‘ Berlin. Bereits während dieser Zeit wurden Film- und Theatermacher auf ihn aufmerksam. Es folgten erste Filmrollen, u. a. in DER UNTERGANG DER PAMIR (Regie: Kaspar Heidelbach), sowie Theaterengagements am Deutschen Theater Berlin und am Thalia Theater Hamburg.


Der Kurzfilm ES GEHT UNS GUT (Regie: Thomas Stuber), an dem er sowohl als Hauptdarsteller als auch Drehbuchmitentwickler tätig war, wurde 2006 mit dem Förderpreis der Filmindustrie Baden-Württemberg auszeichnet und erhielt 2007 das Prädikat „wertvoll“ der Filmbewertungsstelle Wiesbaden. Seither beschäftigt sich Peter Becker neben der Arbeit vor der Kamera (u.a. STAUFFENBERG – DIE WAHRE GESCHICHTE, BIS NICHTS MEHR BLEIBT, UNKNOWN IDENTITY) eingehend mit der Ausarbeitung filmischer Erzählstoffe.


Von 2006 bis 2007 ging er für ein erstes Festengagement ans Wiener Volkstheater, wo er auf den Regisseur Nuran David Calis traf, mit dem er 2008 erneut am Schauspiel Köln zusammenarbeitete. 2009 spielte er unter der Regie von Nurkan Erpulat in Berlin, wo er seit 2010 regelmäßig am Ballhaus Naunynstrasse und am Heimathafen Neukölln zu sehen ist. Bei den Nibelungenfestspielen in Worms stand Peter Becker 2015 in Thomas Schadts Inszenierung von „Gemetzel“ auf der Bühne.

Peter Becker lebt in Berlin und England.

Bitte warten