Teresa Klamert

Teresa Klamert

teresa_klamert_0017.jpeg
1152w Kopie (1).jpg

Teresa Klamert

Teresa Klamert, in München geboren und aufgewachsen, startete bereits mit 13 Jahren in der Film- und Fernsehbranche durch. Über ein Casting kam sie zu ihrer ersten Rolle in der populären Fernsehserie FORSTHAUS FALKENAU und wurde quasi über Nacht einem Millionenpublikum bekannt.  Teresa Klamert spielte von 2007 bis zum Finale der Serie 2013 die Rolle der „Jenny Leitner“, Tochter des Försters „Stefan Leitner“ (Hardy Krüger).


Von nun an war die Schauspielerin aus der deutschen Fernsehlandschaft nicht mehr wegzudenken und es folgten Auftritte in bekannten Reihen wie MEINE WUNDERBARE FAMILIE (ZDF, 2010), DER ALTE (ZDF, 2012/2013), KREUZFAHRT INS GLÜCK (ZDF, 2016/2019) oder DIE ROSENHEIM COPS (ZDF, 2017/2020). 2011 war sie unter der Regie von Franz Xaver Bogner als das Straßenmädchen „Lotti“ in der BR-Reihe MÜNCHEN 7 zu sehen, 2018 spielte sie in WATZMANN ERMITTELT (ARD, Regie: Carsten Fiebeler) und 2020 überzeugte Teresa Klamert in der Rolle der Nonne „Julia Kramer“ in BETTYS DIAGNOSE-GLAUBE UND UNGLAUBE (Regie: Oliver Muth). 2017 war die Schauspielerin in einer Hauptrolle des Fernsehfilms EINE HOCHZEIT PLATZT SELTEN ALLEIN (Regie: Lancelot von Naso), an der Seite von Michael Brandner, Inka Friedrich und Oliver Wnuk in der ARD zu sehen.


Nach ihrem Abitur 2011 absolvierte Teresa Klamert ein Praktikum bei der Frauenzeitschrift „Glamour“ und arbeitete hier, parallel zu ihren Film- und Fernsehproduktionen, als schreibende Werkstudentin. 2014 zog die Schauspielerin zum Studieren nach London, wo sie 2017 ihr Studium des Modejournalismus erfolgreich abschloss. Auf Grund ihrer Leistungen wurde sie von dem Modeunternehmen „Dior“ für ein Mentorship-Programm zur Unterstützung von Frauen in der Modebranche ausgewählt. Zudem arbeitete Teresa Klamert in dieser Zeit als Styling und Visual Manager und als Moderedakteurin.


Auch ihr Schauspiel entwickelte Teresa Klamert stetig weiter. So nahm sie privat Schauspiel- und Gesangsunterricht, arbeitete mit verschiedenen Coachs zusammen und schloss die Ausbildung als „Master in Acting for Screen“ an der renommierten Royal Central School of Speech and Drama in London 2020 ab. Was als Experiment begann, wurde zur Passion und die Schauspielerei ihr Beruf.


Filmisch suchte Teresa Klamert immer wieder neue Herausforderungen in Nachwuchsfilmen und Charakterrollen. So spielte sie 2012 in LÄRMENDE STILLE, dem Abschlussfilm von Julius Grimm an der HFF München. 2016 war sie in Oliver Mielkes Kinofilm VON OBEN NACH UNTEN zu sehen und 2019, an der Seite von Gedeon Burkhard, in Sebastian Mattukats THE WITCH AND THE OTTOMAN, ein viel beachtetes Historiendrama um das Thema Hexenverfolgung.


2020 stand Teresa Klamert in London für den Film THE COLLECTIVE (Regie: Naomi Waring) in einer Hauptrolle vor der Kamera. Im selben Jahr produzierte die Schauspielerin ihren eigenen Kurzfilm, für den sie auch das Drehbuch schrieb, selbst mitspielte, sowie Set und Kostüme gestaltete. Der Film mit dem Titel ENTANGLEMENT behandelt das Thema multiple Persönlichkeitsstörung.


In der Theaterkomödie ASCHENPUTTELS SCHWESTERN (Regie: Peter Preissler) sammelte Teresa Klamert 2018 in der Rolle der Aschenputtel im Bayerischen Hof erste Erfahrungen auf der Bühne.


Im Mai 2021 hat Teresa Klamert eine sehenswerte Episodenhauptrolle als Soziopatin „Julia Wegener“ in der Reihe SOKO STUTTGART (Regie: Daniel Helfer) gedreht, im Sommer folgte eine Episodenhauptrolle in der neuen Staffel der beliebten ZDF-Reihe LENA LORENZ (Regie: Irina Popov).


Teresa Klamert spricht fließend Englisch sowie Italienisch. Die 1992 geborene Schauspielerin lebt in München.

Bitte warten