Johann von Bülow

Johann von Bülow

Johann von Bülow_Marc Vorwerk_frei 2.JPG
Johann-von-Bülow_Marc-Vorwe.jpg

Johann von Bülow

Schon mit seinem Einstand als Schauspieler machte sich Johann von Bülow einem breiten Publikum bekannt: 1995 besetzte ihn Hans-Christian Schmid an der Seite von Franka Potente in der Kino-Komödie NACH FÜNF IM URWALD, die mehrfach mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet wurde.


Dem großen Leinwanderfolg gleich zu Beginn seiner Karriere ließ der Absolvent der renommierten Otto-Falckenberg-Schule in München ein festes Engagement am Staatstheater Mainz folgen. Gleichzeitig entdeckte ihn auch das Fernsehen für sich. Für Anno Saul stand Johann von Bülow 1996 als Teil des Ensembles in dem Oberstufen-Drama UND MORGEN FÄNGT DAS LEBEN AN vor der Kamera, worauf unzählige Gastauftritte in bekannten TV-Serien wie WOLFFS REVIER, DIE MÄNNER VOM K3 und POLIZEIRUF 110 folgten.


2003 gehörte er zum Cast des Sat1-Zweiteilers DAS WUNDER VON LENGEDE, der mit einem Bambi als TV-Ereignis des Jahres ausgezeichnet wurde und 2004 Adolf-Grimme-Preise in den Kategorien Regie, Darsteller und Produktion für sich verzeichnete, sowie auch den Bayerischen Fernsehpreis und die Goldene Kamera als Bester deutscher Fernsehfilm.


Seine Vielseitigkeit stellte Johann von Bülow ab 2000 auch auf der Bühne des Schauspielhauses Bochum unter Beweis, so etwa in der Titelrolle von Friedrich Schillers „Don Carlos“, als Sänger bei Liederabenden und in multiplen Parts in Helge Schneiders Revue „Mendy – Das Wusical“, deren Bühnenmitschnitt auch beim TV-Publikum Anklang fand.


Mit 3° KÄLTER (Regie: Florian Hoffmeister) kehrte Johann von Bülow 2005 auf die Kinoleinwand zurück. Das Beziehungsdrama wurde im selben Jahr mit dem Silbernen Löwen für den Besten Nachwuchsfilm beim Internationalen Filmfest Locarno geehrt.


Neben Auftritten im leichten Fach, darunter auch die ARD-produzierte Komödie MEIN SÜSSES GEHEIMNIS (Regie: Franz Xaver Schwarzenberger), waren es vor allem die tragischen Rollen, mit denen Johann von Bülow beim Publikum zunehmend reüssierte. Dominik Graf besetzte ihn als Pfarrer in seinem semi-fiktionalen TV-Drama über Clemens von Brentanos Leben, DAS GELÜBDE, während ihn Regisseurin Emily Atef mit der Rolle eines frischgebackenen Vaters an der Seite einer post-natal depressiven Mutter in DAS FREMDE IN MIR betraute. Ein Drama, das 2008 mannigfache Preise auf Festivals in Frankreich, Belgien, Brasilien und Argentinien errang, sowie auch den Publikumspreis des Internationalen Filmfests Oldenburg.


Buchstäblich einen Ausflug in internationale Gefilde machte Johann von Bülow als österreichischer Pilot eines entführten Flugzeugs in der dreiteiligen Terroristen-Saga CARLOS - DER SCHAKAL, unter der Regie des Franzosen Olivier Assayas. Was prompt 2011 mit einem Golden Globe in der Kategorie Best Mini-Series belohnt wurde.


In den Jahren 2006 bis 2012 wurden auch Johann von Bülows Rollen und Gastauftritte in vielen deutschen Fernsehfilmen und TV-Serien größer und tragender, so etwa in BERLIN 36 (Regie: Kaspar Heidelbach), IN ALLER STILLE (Regie: Rainer Kaufmann), DAS LEBEN IST ZU LANG (Regie: Dany Levi) und in den Serien UM HIMMELS WILLEN, WIR MÜSSEN REDEN und in sieben TATORT-Folgen. Pünktlich zu den Dreharbeiten der dritten Staffel von MORD MIT AUSSICHT stieg Johann von Bülow als Bürgermeisterkandidat von Hengasch in die beliebte ARD-Serie ein. Eine Rolle, die er 2015 als Bürgermeister in dem abendfüllenden Spin-Off EIN MORD MIT AUSSICHT fortsetzte.

In zwei historischen Stoffen, die auf wahren Begebenheiten beruhen, konnte man Johann von Bülow zuletzt im Kino sehen. Zum einen als Anwalt im Frankfurter Auschwitz-Prozess 1963 in IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS (Regie: Guilio Ricciarelli), zum anderen in der Rolle des Heinrich Müller, Leiter der Gestapo und somit Hauptverantwortlicher für die Ermordung des Widerstandskämpfers Georg Elser (Regie: Oliver Hirschbiegel). IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS war auf der Shortlist für die Auswahl des „Auslands-Oscar“ 2016.


Im Oktober 2014 las Johann von Bülow in der Berliner „Bar jeder Vernunft“ aus „Der ganz offene Brief“ von Loriot. Und das mit großem Erfolg vor ausverkauftem Haus. Außerdem hat er im selben Jahr den Roman „Butcher’s Crossing“ für den RBB und den DAV als Hörbuch eingelesen. Seit Oktober 2015 ist auch die Hörspielreihe „Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street“, in der Johann von Bülow Sherlock Holmes seine Stimme leiht, erhältlich.
leiht, im DAV erhältlich.


2016 wurde das TV-Drama AUS DER HAUT auf dem Max Ophüls Preis gezeigt. Mit Francois Ozons FRANTZ, der im September 2016 in die Kinos kam, feierte Johann von Bülow im Wettbewerb der 73. Internationalen Filmfestspiele von Venedig Weltpremiere. Außerdem war er in der Komödie MEIN BLINDDATE MIT DEM LEBEN im Kino zu sehen.


In den Film ROCK MY HEART war Johann von Bülow 2017 in den Kinos zu sehen. Außerdem stieg er 2016 in die Serie FRAU TEMME SUCHT DAS GLÜCK, als Dr. Werner Jeckel ein.


2018 wird Johann von Bülow wieder in den Kinos zu sehen sein, als Nebenrolle für den Film HOW TO BE REALLY BAD. Darüber hinaus übernimmt er in der ZDF-Krimireihe HERR UND FRAU BULLE neben Kollegin Alice Dwyer die männliche Hauptrolle. Abgedreht ist der SWR-Tatort „Damian“ unter der Regie von Stefan Schaller.


Bitte warten